Vorbereitungsklasse

Die Vorbereitungsklasse (VKL) bietet zugewanderten Kindern und Jugendlichen mit nichtdeutscher Herkunftssprache und geringen Deutschkenntnissen einen geschützten Raum, der es ihnen erlaubt, in der neuen Gesellschaft anzukommen, sich auf die Sprache einzulassen und mit den schulischen Anforderungen vertraut zu werden. Der Unterricht bereitet auf die Integration in die Regelklasse vor. Der Wechsel in die Regelklasse erfolgt spätestens nach 2 Jahren. 

Sprachlerngruppe

VKL

  • Für Kinder, die neu nach Deutschland eingewandert sind, ohne bzw. Geringe Zweitsprachkompetenz. 

  • Nach Deutschland eingewanderte Kinder, die eine große Diskrepanz zwischen der Spracherwerbsstufe und einer altersgemäßen Regelklassenbeschulung aufweisen. 

  • Für Kinder, die in Deutschland geboren sind und geringe Zweitsprachkompetenzen aufweisen. 

  • Für Kinder, die aus der VKL in Regelklassen (teilweise oder vollständig) integriert wurden und weiterhin beim Zweitspracherwerb unterstützt werden. 

Organisatorisches: 
 

  • Geführt wird die VKL durch eine Klassenlehrkraft, welche durch Fachlehrkräfte unterstützt wird. 

  • Die Kontigentstundentafel beläuft sich auf insgesamt 20 Stunden pro Woche, sprich 4 Stunden pro Tag. 

  • Die VKL läuft als paralleles Modell zur Regelklasse. 

  • Innerhalb der 2 Jahre erfolgt die Integration in die Regelklasse nach individueller Vereinbarung zunächst teilweise, sprich innerhalb bestimmter Fächer wie beispielsweise Sport, Musik und Kunst. 

  • Spätestens nach 2 Jahren erfolgt die vollständige Integration in eine Regelklasse, welche dem Alters- und Leistungsstand des Kindes angemessen ist. 

  • Im Anschluss werden die integrierten Kinder weiterhin in der Sprachlerngruppe unterstützt.  

  • Von Beginn an wird die VKL als Teil unserer Schulgemeinschaft in schulische Projekte und Festlichkeiten miteinbezogen.  

Inhaltliches:  

  • Der Schwerpunkt des Unterrichts liegt auf der Vermittlung von Kenntnissen in der deutschen Sprache.  

  • Parallel zur Alphabetisierung (Lese- und Schreibfähigkeit) erfolgt der Zweitspracherwerb, welcher in einem integrativen, handlungsorientierten fachsensiblen Sprachunterricht erfolgt. 

  • Der Unterricht wird ergänzt durch sprachsensiblen Mathematik-, Musik-, Kunst- und Sportunterricht, sowie der Demokratiebildung als Fach zur Ausbildung altersgemäßer sozialer Kompetenzen. 

  • Die VKL Schülerinnen und Schüler erhalten ein Zeugnis wie in der Regelklasse, in der Regel ohne Noten, sondern einer ergänzenden Leistungsbeschreibung. 

  • Die sprachlichen Fortschritte werden in regelmäßigen Abständen in geeigneter Form erhoben und dokumentiert. 

Organisatorisches: 
 

  • Geführt wird die VKL durch eine Klassenlehrkraft, welche durch Fachlehrkräfte unterstützt wird. 

  • Die Kontigentstundentafel beläuft sich auf insgesamt 20 Stunden pro Woche, sprich 4 Stunden pro Tag. 

  • Die VKL läuft als paralleles Modell zur Regelklasse. 

  • Innerhalb der 2 Jahre erfolgt die Integration in die Regelklasse nach individueller Vereinbarung zunächst teilweise, sprich innerhalb bestimmter Fächer wie beispielsweise Sport, Musik und Kunst. 

  • Spätestens nach 2 Jahren erfolgt die vollständige Integration in eine Regelklasse, welche dem Alters- und Leistungsstand des Kindes angemessen ist. 

  • Im Anschluss werden die integrierten Kinder weiterhin in der Sprachlerngruppe unterstützt.  

  • Von Beginn an wird die VKL als Teil unserer Schulgemeinschaft in schulische Projekte und Festlichkeiten miteinbezogen.  

Inhaltliches:  

  • In dieser Sprachlerngruppe findet eine gezielte Unterstützung des Spracherwerbprozesses statt. 

  • In der Regelklasse vollständig integrierte Kinder erhalten ein dem Schuljahr entsprechendes Zeugnis. Die Teilnahme an der Sprachlerngruppe wird unter den Hinweisen vermerkt. 

  • Bei den VKL Kindern wird die Teilnahme an der Sprachlerngruppe in der Leistungsbeschreibung vermerkt.